Mietminderung

Zum Thema Mietminderung  haben wir nachfolgend eine Reihe von Urteilen für Sie zusammengestellt .

Mängel der Mietsache

Immer wieder kommt es dazu, dass Mietobjekte mangelhaft sind und Fehler aufweisen. Der einzige Weg in vielen Fällen, den Vermieter zu einer Beseitigung des Mangels zu bewegen, ist oft eine Mietminderung durchzuführen. Doch vor einer Mietminderung sollte man sich als Mieter beraten lassen über die rechtlichen Möglichkeiten. Nicht immer sind es nur die großen Probleme mit einer Mietwohnung, die zu einer Minderung der Miete berechtigen. Auch kleine aber ärgerliche Mängel wie eine nicht funktionierende Gegensprechanlage oder defekte Haustürschlösser können zu einer Mietminderung berechtigen.

Bruttomiete mindern

Entgegen häufig vertretener Ansicht kann die Minderung sich auf die Bruttomiete beziehen, also die Quote sich auf die gezahlte Miete inkl. Nebenkostenvorauszahlung beziehen. Hierbei gibt es allerdings eine Reihe von Ausnahmen, die wir Ihnen gerne auf Wunsch erläutern und für Sie prüfen, welche Minderungsquote in Ihrem konkreten Fall angemessen ist.

Urteile zum Thema Mietminderung

Bei den Urteilen handelt es sich immer um Einzelfallentscheidungen und keine Grundsatzentscheidungen, die andere Gerichte binden würden. Sie können daher lediglich einen Anhaltspunkt für andere Fälle bieten. Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten der Durchführung von Mietminderungen.

Rufen Sie uns einfach kostenlos an unter 0800 800 4227

StichworteBeschreibung des MangelsMinderungsquote in ProzentEntscheidendes GerichtFundstelle/ Aktenzeichen
AbwasserAbwasser anderer Mieter kommt in eigener Toilette hoch20 %Amtsgericht Berlin NeuköllnBC 473/81
AbwasserStau in den Entwässerungsleitungen: Übel riechende Abwässer treten aus Toilette und Badewanne aus38 %Amtsgericht Groß GerauWuM 1980 S. 128
AbwasserDefekter Abfluss im Bad38 %Amtsgericht Groß Gerau21 C 1336/78
AbwasserEinzige Toilette der Wohnung unbenutzbar80 %Landgericht BerlinMM 1988 S. 213
AsbestAsbestgefahr bei Betrieb eines Elektroofens38 %Landgericht Dortmund11 S 197/93
AsbestAsbestgefahr bei Betrieb eines Elektroofens50 %Landgericht DortmundWuM 1996 S. 141
AufzugAusfall des Aufzugs (Wohnung im 5. Stock)7,5 %Amtsgericht Bremen10 C 300/86
AufzugAufzug nicht benutzbar 10 %Amtsgericht Berlin-CharlottenburgGE 90, 423
AufzugAufzug in einem Mehrfamilienhaus ist außer Betrieb15 %Amtsgericht Berlin MitteMM 2007 S. 227
AussichtAussicht durch Mauer beeinträchtigt10 %Landgericht HamburgWuM 1991 S. 90
BewohnungMüllschlucker außer Betrieb0 %Amtsgericht HamburgWuM 1985 S. 260
BewohnungBalkon nicht nutzbar3 %Amtsgericht WetzlarZMR 2009 S. 542
BewohnungBriefkasten fehlt3 %Amtsgericht HamburgWuM 1976 S. 53
BewohnungHauseingangstür defekt3 %Amtsgericht Berlin NeuköllnMM 1988 S. 151
BewohnungGegensprechanlage defekt6 %Amtsgericht AachenWuM 1989 S. 509
BewohnungEntziehung der Nutzung von Waschküche und Trockenraum10 %Amtsgericht OsnabrückWuM 1990 S. 147
BewohnungKakerlaken und Mäuse in der Wohnung10 %Amtsgericht Bonn6 C 277/84
BewohnungSilberfische in der Wohnung (20 bis 25 Stück)20 %Amtsgericht LahnsteinWuM 1988 S. 55
BewohnungAlle Türen in der Wohnung fehlen25 %Amtsgericht Hamburg - AltonaZMR 2008 S. 298
BewohnungTrocknungszeiten durchfeuchteter Wände und Teppiche50 %Landgericht DresdenZMR 2003 S. 840
BewohnungWohnung ist unbewohnbar100 %Landgericht Wiesbaden
Amtsgericht Köln
WuM 1980 S. 17
ZMR 1980 S. 87
FensterDefektes Oberlicht10 %Amtsgericht HagenWuM 1982 S. 282
FensterFenster verrottet und nicht verschließbar10 %Amtsgericht Bergisch GladbachWuM 1980 S. 17
Feuchtigkeit Kinderzimmer feucht5 %Amtsgericht PotsdamWuM 1994 S. 376
FeuchtigkeitKeller nach Regenfällen feucht5 %
10 %
Amtsgericht Düren
Amtsgericht Bad Bramstedt
WuM 1983 S. 30
WuM 1990 S. 71
FeuchtigkeitWasser tropft nach Schneefall durch die Zimmerdecke30 %Amtsgericht KielWuM 1980 S. 325
HeizungAusfall der Heizung (ohne Monatsangabe)70 %Landgericht BerlinMM 2002 S. 427
HeizungHeizungsausfall von September bis Februar100 %Landgericht Berlin
Landgericht Hamburg
GE 1993 S.263
WuM 1976 S. 10
KücheDie vertraglich geschuldete Einbauküche fehlt20 %Landgericht DresdenWuM 2001 S. 336
NachbarnAsylbewerber in der Nachbarschaft0 % Amtsgericht GronauNjW 1991 S. 2494
NachbarnDrogenszene in der Nähe0 %Landgericht DüsseldorfNjW RR 1995 S. 330
NachbarnNächtliche Störung durch Jazzlokal5 %Landgericht BerlinGE 2005 S. 869
NachbarnBordell im Haus10 %Landgericht BerlinGE 2008 S. 671
NachbarnLärm durch Einwurf in nahegelegene Flaschencontainer10 %Amtsgericht RudolstadtWuM 2000 S. 19
NachbarnRuhestörung durch eine Tanzschule nach 22.00 Uhr20 %Amtsgericht KölnWuM 1988 S. 56
NachbarnHundekot im Treppenhaus + Gestank aus Nachbarwohnung20 %Amtsgericht Münster WuM 1995 S. 534
NachbarnBordell im Haus - Störung durch Freier22 %Amtsgericht Regensburg3 C 1121/90
NachbarnDiskothekenlärm30 %Amtsgericht Köln WuM 1978 S. 173
NachbarnGestank aus Nachbarwohung aufgrund Frettchenhaltung33 %Amtsgericht KölnWuM1989 S. 234
SchimmelSchimmelbildung in Schlafzimmer und Badezimmer30 %Amtsgericht Siegburg ZMR 2005 S.543
SchimmelAlle Räume einer Neubauwohnung mit Schimmel befallen75 %Landgericht KölnWuM 2001 S. 604
SchimmelErhebliche Gesundheitsgefahr durch Schimmelpilzsporen100 %Amtsgericht CharlottenburgGE 2007 S. 1387
StromAusfall der gesammten Elektrik100 %Amtsgericht NeuköllnMM 1988 S. 151
WasserRostiges Trinkwasser aus der Leitung10 %Amtsgericht KölnWuM 1982 S. 226
WasserAusfall des Warmwasserboilers15 %Amtsgericht München232 C 3727/90
WasserAusfall der Wasserversorgung20 %Landgericht BerlinMM 2002 S. 427
Wasser / BadToilette stark verkalkt1 %Landgericht BerlinWuM 2004 S. 233
Wasser / BadBadewanne aufgeraut unzumutbar3 %Landgericht StuttgartWuM 1988 S. 108
Wasser / Badunterschiedliche Fliesen im Badezimmer5 %Landgericht KleveWuM 1991 S. 261
Wasser / Baddefekte Lüftung im Bad5 %Amtsgericht Köln152 C 3198/77
Wasser / BadToilette funktioniert schlecht15 %Amtsgericht MünsterWuM 1993 S. 124
Wasser / BadDusche funktioniert nicht17 %Amtsgericht KölnWuM 1987 S. 271
Wasser / BadBadewanne unbenutzbar18 %Amtsgericht GoslarWuM 1991 S. 53
Wasser / Baddurch Hausordnung beschränkte Zeit zur Benutzung der Badewanne (nur Freitags abends und Samstag abends)24 %Amtsgericht HelmstedtWuM 1989 S. 564

Abkürzungen: MM = Zeitschrift „Mietermagazin“ ; WuM = Zeitschrift „Wohnungswirtschaft und Mietrecht“ ; NjW = Zeitschrift „Neue juristische Wochenschrift“

Weitere Informationen zu Mietverträgen finden Sie im informativen Artikel zum Mietvertrag bei Wikipedia. Beachten Sie bitte, dass wir trotz gewissenhafter Prüfung der Inhalte aller unserer Internetseiten für deren inhaltliche Richtigkeit keine Gewähr übernehmen können.

Entscheidung übermitteln

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht